Sonntag, 18. September 2011 | 0 Kommentare

Himbeer-Cupcakes


Himbeeren ade – scheiden tut weh! Aber wisst ihr was? Im nächsten Jahr sehen wir uns wieder und in der Zwischenzeit werde ich einfach eure Freunde aus der Tiefkühltruhe verwenden, wenn es mich allzu sehr nach Himbeeren gelüstet....

Aber nun zum Himbeer-Abschiedsrezept, mit dem ich die letzten, frischen Himbeeren aus diesem Jahr verarbeitet habe.


Zutaten für 18 Stück:
drei Eier
200 g Zucker
ein Teelöffel Vanille-Extrakt oder Vanillezucker
100 g geschmolzene, etwas abgekühlte Butter
100 ml Milch
200 g Mehl
zwei Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz
abgeriebene Schale und Saft einer Zitrone
250 g Himbeeren (frisch oder TK)

Für das Topping:
200 g Frischkäse Doppelrahmstufe
130 g Puderzucker
etwas Vanille-Extrakt oder Vanillezucker


Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und die Muffinform mit Papierbackförmchen füllen.
2. Die Eier, den Zucker und den Vanille-Extrakt ein paar Minuten rühren, bis alles schön schaumig ist.
3. Die Butter und die Milch vermischen und zum Teig rühren.
4. Das Mehl, das Backpulver und die Prise Salz in einer extra Schüssel vermischen und dann ganz vorsichtig unter den Teig heben. Gaaaanz zärtlich und liebevoll sollt ihr das tun und blooooß nicht zu viel rühren – soll gerade so alles miteinander verbunden sein. Am besten denkt ihr dabei an die geliebe Person, die den Cupcake später verspeisen soll, ich hab an mein kleines Schwesterherz gedacht...
5. Den Zitronensaft und die abgeriebene Schale zum Teig geben.
6. Zum Schluss (wieder gaaaanz behutsam) die Himbeeren unterheben – hebt aber 18 besonders hübsche Exemplare für die Deko auf.
7. Den Teig nun auf die Förmchen verteilen und die Cupcakes dann ca. 20 Minuten lang backen und danach vollständig auskühlen lassen.
8. Für das Topping nun den Frischkäse cremig rühren und dann den Puderzucker darüber sieben und alles noch mal kräftig verrühren.
9. Zum Schluss das Topping mit einem Löffel auf den Cupcakes verteilen und ihn voller Liebe mit einer Himbeere krönen.


Gebacken habe ich, wie gesagt, für mein Schwesterherz. Mein Schwesterherz hatte nämlich gestern ihre Einschulung. Ich kann es noch gar nicht fassen, wie schnell dass alles ging – gerade eben war sie noch ein Baby und nun trägt sie voller Stolz ihre Pippi-Langstrumpf-Schultüte, grinst mit riesigen (unheimlich erwachsen wirkenden) Vorderzähnen in meine Kamera und schaut mich ab und an genervt an und sagt: "Nadine, jetzt hör aber endlich mal auf zu heulen!". Dabei sind mir nur zwei oder drei Tränchen die Wangen heruntergekullert... EHRENWORT!

Nun, da das ihre Einschulungs-Cupcakes waren, habe ich noch ein paar Topper gebastelt und die möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten...


Also, wie ihr seht: absolute Prinessinnen-Cupcakes... Ich wünsch Euch viel Spaß beim Nachbacken!

Liebe Grüße,
Nadine

Quelle: Angelehnt an Leilas Rezept.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen