HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Mittwoch, 23. Februar 2011 | 2 Kommentare

Heidelbeermuffins mit Lieblingspotential


Heute teile ich mein absolutes Lieblings-Muffinrezept mit Euch. Ich gebe zu, normalerweise schauen da oben noch ein paar mehr Beeren raus, aber ich hatte heute schlichtweg nicht mehr genug im Haus. Außerdem habe ich heute meine Mini-Muffin-Form eingeweiht und ich finde das Ergebnis zum Anbeißen – und genau dass werde ich jetzt auch tun! Ach, zu meinen Lieblingen gibt es im Übrigen auch noch eine nette Anekdote: mein Schwesterherz – ihr erinnert Euch, 6 Jahre alt, kommt im September in die Schule, kann dementsprechend noch nicht so wirklich flüssig lesen – hat sie probiert und fing sofort an zu schwärmen: "Mmmmmhhhh, Nadine – da musst du mir uuuunbedingt das Rezept geben!"

Hier für euch das Rezept für 18 Muffins.

Zutaten:
100 g Butter
Drei Eier
180 g Zucker
200 ml Milch
330 g Mehl
Ein EL Backpulver
Ein wenig Zitronenschalenabrieb oder Zitronen-Aroma
250 g Heidelbeeren (frisch, TK oder aus dem Glas – alles probiert, alles gut)
Puderzucker

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.
2. Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
3. Die Eier in der Rührschüssel verquirlen. Den Zucker, die Butter, die Milch und das Zitronen-Aroma dazugeben und alles gründlich verrühren.
4. Das Mehl mit dem Backpulver in einer zweiten Schüssel vermengen und dann über die Eiermasse geben. Nur kurz verrühren, bis alle Zutaten gerade feucht sind.
5. Zum Schluss die Beeren unterheben, in die Muffinformen füllen und ca. 25 - 30 Minuten backen.
6. Nach dem Abkühlen mit etwas Puderzucker berieseln lassen und – LECKAAA!


Ihr könnt die Muffins übrigens auch problemlos einfrieren. Einfach zwei Stunden bei Zimmertemperatur auftauen lassen und sie schmecken fast genauso gut wie frisch.

Probiert´s aus – liebe Grüße, Nadine

Montag, 21. Februar 2011 | 2 Kommentare

Do it yourself. Hübsche Verpackung für Cookies und Co

Sieht aus wie gekauft – oder? Da der Liebste und ich nicht alles alleine esse können, was in unserer Küche so produziert wird, verschenke ich gerne Cookies, Cupcakes und Co an meine reizende Familie, an Freunde oder nette Leute. Ich könnte natürlich alles auch in Tupperdosen füllen, aber ich finde, aus schönen Verpackungen schmeckt es gleich noch mal besser... Also hier die Anleitung für die Verpackung auf dem Bild.

Ihr benötigt:
Klarsichtbeutel mit Boden (110 x 190 mm, gibt´s zum Beispiel bei dm)
Hübsche Etiketten (110 x mind. 75 mm)
Hübsches Band, das farblich zum Etikett passt
Tesa
Locher

Anleitung:
1. Cookies, oder das, was ihr hübsch verpacken wollt, in den Klarsichtbeutel legen.
2. Den Beutel oben ca. zwei Mal umschlagen, so dass keine Luft mehr in den Beutel kommen kann. Darauf achten, dass keine Luft im Beutel ist und dann mit Tesa fixieren.
3. Das Etikett an der schmalen Seite in der Mitte falten – es hat dann die Maße (110 x mind. 37,5 mm). Oben über den umgeschlagenen Beutel legen und mit einem Locher auf einer Seite zwei Löcher in den Beutel und das Papier lochen.
4. Das Band durch die beiden Löcher ziehen und eine Schleife binden – Fertig!

Eigentlich gar nicht schwer! Die Etiketten, die ich verwendet habe, habe ich selbst gestaltet – ich bin sicher, die meisten von Euch sind kreativ und bekommen dass auch selbst hin. Für alle anderen stelle ich demnächst meine zum Download bereit – aber jetzt muss ich erst mal arbeiten gehen :-)
Die liebsten Grüße zum Start in die Woche, Nadine

Freitag, 18. Februar 2011 | 0 Kommentare

Gastbeitrag: Tiramisu-Trüffel


Vorab: Nicht erschrecken! Es hört sich komplizierter an, als es ist!
Diese Trüffel brauchen zwar etwas Zeit, weil sie doppelt gefüllt sind, aber die Arbeit lohnt sich, versprochen!


Zutaten für die erste Füllung:
30g Sahne
Zerstoßene Kaffeebohnen (oder etwas Instant-Kaffe)
50g Zartbitter-Kuvertüre
5ml Amaretto

Zutaten für die zweite Füllung:
75g weiße Kuvertüre
50g Mascarpone (Zimmertemperatur)

Außerdem:
ca. 20 weiße Schokoladen-Hohlkugeln (Spezialversand, z.B. hier)
60g weiße Kuvertüre
150g Vollmilch-Kuvertüre


Zubereitung:
1. Mascarpone außerhalb vom Kühlschrank bereitstellen.
2. Die Sahne mit den Kaffeebohnen kurz aufkochen und eine halbe Minuten ziehen lassen. Wieder aufkochen und durch ein Sieb auf die gehackte Schokolade gießen. Verrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Mit Amaretto abschmecken.
3. Die Hohlkugeln zur Hälfte mit der Ganache befüllen und an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank) anziehen lassen.
4. Für die zweite Füllung die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit einem Schneebesen mit der Mascarpone gut verrühren.
5. Auf die erste Füllung in die Hohlkugeln spritzen und anschließend mit temperierter weißer Kuvertüre verschließen.
6. Zum Schluss nun die Vollmilch-Küvertüre temperieren, immer 2-3 Kugeln damit überziehen und auf einem Pralinengitter absetzen. Dann die erste Kugel auf dem Gitter hin und herwälzen. Wenn die Kuvertüre schon leicht angezogen ist, bekommt man schöne Trüffelspitzen. Die Kugeln auf Backpapier absetzen und –
6. FERTIG!!


TIPP: Ihr könnt die Vollmilch-Kuvertüre auch durch weiße Kuvertüre ersetzen und nach dem überziehen mit Kakaopulver bestäuben.

In diesem Sinne: Piep Piep Piep – Guten Appetit!

Grüßchen, Sandra

Dienstag, 1. Februar 2011 | 0 Kommentare

Gastbeitrag: Nougat-Kakaobohnen


Weil Bilder mehr als tausend Worte sagen, gibt es nach selbigem hier nur noch das Rezept:

Zutaten:
100g dunkler Nuss-Nougat
100g heller Nuss-Nougat (oder Mandel-Nougat)
optional: Kakaobohnen-Splitter
Außerdem: Doppelform Kakaofrüchte

Zubereitung:
1. Formen zuerst mit weißer, dann mit dunker Kuvertüre auspinseln (sehr dünner Pinsel aus dem Bastelgeschäft), anschließend mit Vollmilch-Kuvertüre ausgießen.
2. 2/3 des dunklen Nougats im Wasserbad schmelzen, Schüssel vom Topf nehmen und den restlichen Nougat im geschmolzenen auflösen.
3. In einen Spritzbeutel füllen und eine der beiden Formen damit befüllen.
4. Genauso mit dem hellen Nougat verfahren und die andere Form befüllen.
5. Ggf. ein paar Kakaobohnen-Splitter daraufstreuen  und die Füllung anziehen lassen
6. Beide Formen aufeinanderlegen und mit den entsprechenden Klemmen zusammenklemmen.

Tipp: Eine Anleitung zur Handhabung von Doppelformen gibt es hier: http://www.pati-versand.de/Anleitungen/Giessformen/Pralinen-verschliessen-Doppel-Formen::1033.html

Viel Spass damit!

Grüßchen, Sandra