Montag, 20. Juni 2011 | 5 Kommentare

Melonencarpaccio mit Büffelmozzarella und Parmaschinken


Jolki tummelt sich (hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein) im wohl verdienten Urlaub und der Rest der liebelei ist ein wenig neidisch... und deshalb haben wir uns gestern den Süden auf den Tisch geholt. Eine halbe Melone für´s Carpaccio – die andere Hälfte ins Glas... und schon haben wir den Regen draußen vergessen.

Zutaten:
eine halbe Cantaloupe-Melone (Honigmelone geht auch)
eine Kugel Büffelmozzarella
100 g Parmaschinken
ein Becher Schmand
ein paar Schnittlauchröllchen
etwas Zitronensaft
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
1. Die halbe Melone in vier Teile schneiden und davon jeweils dünne Scheiben schneiden. Dann alle Scheiben auf einer Platte anrichten.
2. Den Büffelmozzarella in kleine Stücke zupfen und über der Melone verteilen.
3. Ebenso den Schinken zerzupfen und auch auf der Platte verteilen.
4. Aus dem Schmand, Zitronensaft, Olivenöl und Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und teelöffelweise auf der Platte verteilen – nicht verunsichern lassen, das Dressing soll nicht flüssig sein.
5. Zum Schluss die Schnittlauchröllchen darauf verteilen und noch mal einen Esslöffel Olivenöl gleichmäßig darüber träufeln.

Liebe Grüße,
Nadine

Hhm Regen.... was machen wir denn da? Ich hab´s! Sommer aus dem Glas... Cheers!


Bei uns ist es trotz nahendem Sommer gar nicht mal soooo warm. Nun denn, wir wissen uns zu helfen und servieren einfach Sommer im Glas. Den wollt ihr auch? Gaaaanz einfach:


Zutaten:
ca. 100 ml Malibu Rum
eine halbe Cantaloupe-Melone
ca. 750 ml Maracujasaft
ein Piccolo halbtrocken

Zubereitung:
1. Die Melone in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Malibu in eine Karaffe geben. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Stückchen etwas im Rum ziehen lassen, wir haben das nicht gemacht – wir haben nämlich gleich
2. die Karaffe mit dem Maracujasaft aufgefüllt.
3. Gläser zu drei Vierteln mit dem Saft-Gemisch befüllen und das letzte Viertel mit Sekt auffüllen – Noch mal Cheers!

TIPP: Der blaue Zuckerrand geht so: Ein Schälchen mit Zucker und ein Schälchen mit Blue Curacao bereitstellen. Glasrand zuerst in den Likör stellen und danach in den Zucker – fertig!

Lieben Gruß, Nadine

Montag, 13. Juni 2011 | 17 Kommentare

Gastbeitrag: Gorgeous Chocolate Cake... oder aber allerumwerfendster, hinreißenster Schokoladenkuchen! Mehr kann man dazu nunmal nicht sagen ….


Dieses Highlight meiner Exkursionen in die Welt der Schokolade zeichnet sich durch eine Vielfalt an Schokolade mit Schokolade und Schokolade aus, bedeckt mit viiel Schokolade! Ich nenne ihn Gorgeous Chocolate Cake, aber ganz heimlich für mich  heißt er auch mal Kick ass Chocolate Cake ;) ! Ich muss leider gestehen, dass das Rezept aus einem Buch ist, soviel Genialität blieb mir bisher vergönnt!

Blablablabla, hier nun das begehrte Rezept:

Teig:
150g Zartbitterschokolade
250g Butter
fünf Eier
120g Zucker
200g Haselnusskerne gemahlen
zwei EL Mehl
ein TL Backpulver
zwei EL Kakaopulver

Glasur:
80g Sahne
zwei EL Konfitüre nach Wahl (z.B. Kirsche, Johannisbeer)
80g Zartbitterschokolade
ein EL Kakaopulver

Zubereitung:
1. Schokolade und Butter im Wasserbad zusammen schmelzen.
2. Die Eier cremig hell aufschlagen, restliche Zutaten zufügen.
3. Schoko-Butter-Masse einrühren.
4. In eine Springform füllen und bei 160°C Umluft ca. 40 Minuten backen lassen.
5. Nach dem Backen auskühlen lassen
6. Sahne aufkochen, Konfitüre und Schokolade zufügen und cremig rühren. Auf dem Kuchen verteilen und mit Kakaopulver bestreuen.

TIPP: Wenn Ihr ihn irgendwohin transportiert: Lasst beim Fahren einen Spalt der Kuchenbox auf – dann riecht das ganze Auto soooo dermaßen Kick ass Gorgeous … unbelievable!!

Grüßchen, Sandra