HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Freitag, 6. Januar 2012 | 8 Kommentare

Die Rezepte des Neujahrsdinners in der Liebelei


Ich möchte Euch natürlich nicht erst den Mund wässrig reden und Euch dann ewig auf die Rezepte warten lassen. Hier findet ihr alle Angaben zu unserem Neujahrsdinner für vier Personen. Weise, wie wir sind, haben wir vom Dessert acht Portionen gemacht – nach vielen gemeinsamen, lustigen After-Dinner-Stunden auf der Couch waren die acht Portionen Geschichte.


Noch mal zur Erinnerung – das war das Menu:
 
Als Amuse-Gueule zum Aperitif gab es Parmaschinken-Päckchen mit Schnittlauch-Frischkäse-Füllung.

Zur Vorspeise gab es einen Feldsalat mit Orangenfilets, Ziegenkäse, gerösteten Pinienkernen und Knoblauchvinaigrette. Dazu ein Ciabatta mit Kräuterbutter und ein Frischkäse-Dipp mit getrockneten Tomaten. 

Der Hauptgang war ein mit Spinat und Gorgonzola gefülltes Hähnchenbrustfilet im Speckmantel auf Maronenrisotto.

Den Abschluss bildete ein unfassbar leckeres Oreo-Tiramisu.




Zutaten:
vier Scheiben Parmaschinken
frische Schnittlauchhalme
vier Teelöffel Frischkäse Doppelrahmstufe
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
Wer mag, schneidet den Fettrand am Schinken ab, füllt jeweils eine Scheibe mit einem Esslöffel Frischkäse und frischen Schnittlauchröllchen. Mit dem Pfeffer würzen, zu einem Päckchen einwickeln und mit einem Schnittlauchhalm verschließen.




Zutaten:
100 g Feldsalat
zwei Orangen
zwölf dünne Scheiben richtig guter Ziegenkäse
50 g Pinienkerne
Vinaigrette aus rotem Balsamico-Essig, Sonnenblumenöl, Senf, Salz, Pfeffer, Zucker, einer Knoblauchzehe und einer halben Zwiebel

Zubereitung:
Den Feldsalat gründlich waschen und trocken schleudern. Die Orangen filetieren und die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Den Feldsalat mit der Vinaigrette marinieren und mit den Orangenfilets, dem Ziegenkäse und den Pinienkernen anrichten.




Zutaten:
zwei Hähnchenbrustfilets a 200 g
zehn Scheiben Frühstücksspeck 
eine Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
eine Knoblauchzehe, in kleine Stücke gehackt
Tiefkühl-Spinat, aufgetaut
50 g Gorgonzola
ein Esslöffel Frischkäse Doppelrahmstufe
Olivenöl, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, frisch gemahlene Muskatnuss
Risotto:
250 g Risottoreis
120 ml trockener Weißwein
600 ml Gemüsebrühe oder Gemüsefond
eine Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
eine Knoblauchzehe, in kleine Stücke gehackt
 200 g vorgegarte Maronen, in kleine Würfel geschnitten
ein Esslöffel Butter
50 g Gorgonzola
Olivenöl, Salz, frisch gemahlener Pfeffer


Zubereitung:
Den Backofen auf 180° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Für die Hähnchenbrust-Füllung die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Olivenöl glasig dünsten, dann Spinat, Gorgonzola und Frischkäse unterrühren und mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch gemahlener Muskatnuss würzen.

Das Fleisch abwaschen, trocken tupfen, eine Tasche reinschneiden und jeweils ein Filet auf fünf Scheiben Frühstücksspeck legen und mit jeweils ca. einem gehäuften Esslöffel der Füllmasse befüllen. Den Speck um das Filet wickeln und in etwas Olivenöl ganz kurz bei hoher Hitze scharf von allen Seiten anbraten. Dann in einer Auflaufform in den Backofen geben, bis das Risotto gekocht ist. Keine Sorge, durch den Speckmantel wird das Fleisch nicht trocken.

Für das Risotto die Gemüsebrühe oder den Gemüsefond erhitzen. In einem anderen Topf das Olivenöl erhitzen, die Temparatur drosseln und die Zwiebeln und den Knoblauch ein paar Minuten dünsten. Den Reis und die Maronen zugeben und die Temparatur wieder höher stellen – ständig rühren, damit der Reis nicht brät und sobald er etwas glasig wird, mit dem Weißwein ablöschen. Immer weiter rühren, bis der Wein komplett verkocht ist. Dann eine Schöpfkelle der Brühe zum Reis geben und die Temparatur drosseln, so dass es nur leise vor sich hin blubbert. Sobald die Brühe verkocht ist, wieder eine Schöpfkelle nachgießen und so solange verfahren, bis die Brühe leer ist. In der Zwischenzeit immer rühren, dann wird es schön cremig. Nach ca. 20 Minuten sollte der Reis weich sein, aber noch etwas Biss haben – dann ist er perfekt. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und dann den Topf vom Herd nehmen. Jetzt noch die Butter und den Gorgonzola vorsichtig einrühren, den Deckel auf den Topf setzen und das Risotto zwei Minuten ziehen lassen. Mit der übrig gebliebenen Spinatfüllung und jeweils einem halben Hähnchenbrustfilet anrichten – fertig!




Zutaten (ergibt acht Weckgläser a 140 ml):
eine Vanilleschote
200 g Sahne
250 g Mascarpone
zwei Esslöffel Zucker
24 + 4 Oreos
eine Tasse Kaffee oder Espresso
acht Mini-Oreos

Zubereitung:
Die Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und zur Sahne geben. Die Sahne steif schlagen und ein Drittel davon zur Seite stellen. Die Mascarpone mit dem Zucker cremig rühren und zwei Drittel der Sahne unterheben. Einen Oreo in ein Glas geben, mit einem Esslöffel Kaffee oder Espresso tränken und ca. zwei Teelöffel der Sahne-Mascarpone-Creme darüberschichten. Das Prozedere zwei Mal wiederholen. Vier Oreos zerteilen, die Creme herauskratzen und unter das erste Drittel Sahne rühren. Die Kekse fein zermahlen und ebenfalls unterrühren. Diese Masse mit einer Spritztülle auf die Gläser verteilen und mit jeweils einem Mini-Oreo dekorieren.


Das meiste ließ sich ziemlich gut vorbereiten, nur der Hauptgang muss ganz frisch zubereitet werden. Natürlich muss die Fleischmenge angepasst werden, wenn es den Hauptgang solo gibt – aber bei drei Gängen langen die beiden Filets auf jeden Fall.

Ich hoffe, Euch gefällt mein neues "Blogstyling". Da ich in nächster Zeit etwas weniger als sonst posten kann, weil ich mich nun wirklich mal um die bevorstehende DIY-Hochzeit im Mai kümmern muss, sollen die wenigen Posts wenigstens liebevoll gestaltet sein.

Habt einen wunderbaren Tag!

Alles Liebe,
Nadine

Die Rezepte sind teilweise von anderen Blogs inspiriert, allerdings alle abgeändert.
Gefülltes Hähnchenbrustfilet
Maronenrisotto  

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hach. einfach nur....... großartig!!!!

snuggely hat gesagt…

ooooh ich liebe Ziegenkäse
und das Oreo-Tiramisu werde ich demnächst mal testen

stehrumchen hat gesagt…

Oh Dein Blog ist so schön und das neue Outfit gefällt mir sehr gut. Aber wie bitte soll ich im Sommer in mein Kleid passen, wenn ich unbedingt dieses Dinner nachkochen will? Vielen Dank für die Rezepte. Liebe Grüße Nina

Jeanny hat gesagt…

oh my, oreo-tiramisu ♡ kommt nach ganz oben der to do liste. Unbedingt :) Toll! Hab ein tolles Wochenende,
J

Kathrin hat gesagt…

Yammi, das sieht ja alles so köstlich aus - und da ich ein Süßigkeitenfanatiker bin muss ich das Oreo Dessert bald unbedingt mal ausprobieren :o)

Fräulein*Shafi hat gesagt…

woah, ich hab das Oreo-Tiramisu gestern gemacht. suuuper lecker!! :D Ich hatte allerdings noch etwas Quark, der weg musste *g* deswegen hab ich die Mascarpone mit Quark gemixt und einfach keine Sahne angebrochen. Also auch kein Keks-Sahne-Häubchen.(Hatte eh zu wenig Kekse *g*)
Lecker war es aber trotzdem!! *_* Gibt es auf jeden Fall nochmal. :)

dreierlei liebelei hat gesagt…

Vielen lieben Dank für die Blumen :) ach, und ich muss im Mai in mein Brautkleid passen, dat wird schon irschendwie :)

dreierlei liebelei hat gesagt…

Du solltest aber auch uuuunbedingt das Keks-Sahne-Häubchen ausprobieren – das war nämlich superduperextra-yummie :)

Kommentar veröffentlichen