Freitag, 22. Juni 2012 | 12 Kommentare

Hamburg + Tipps meiner Leser

Bevor ich endgültig alles wieder vergesse, was wir in Hamburg unternommen haben, kommt hier nun mein (von manchen anscheinend heiß ersehnter) Bericht. Zuerst ein Mal wiederholt tausend Dank für Eure grandiosen Tipps, manche waren wirklich Gold wert und nicht nur ein Mal standen wir irgendwo und zückten Michis iPhone, um uns Eure Tipps noch mal durchzulesen...

Leider fielen manche Punkte schon aus dem Raster, weil wir von Sonntag Abend bis Donnerstag Mittag in Hamburg waren. Fischmarkt am Sonntag Morgen zum Beispiel – nicht möglich. Frühstück in der Fabrik am Samstag – nicht möglich. Aaaaber wir kommen wieder! Das nächste Mal bewaffnet mit Freunden und auf jeden Fall über das Wochenende.

Frühstück in der SUPERBUDE St. Pauli


Völlig verknallt war ich in unser Hotel. Schon alleine die Website ist für mich ein Traum und als wir ankamen, wurden wir nicht enttäuscht. Die Begrüßung war super herzlich, das Zimmer ganz wunderbar. Die komplette Stimmung in der SUPERBUDE St. Pauli, die übrigens ihre Pforten erst im Februar geöffnet hat, war einfach hinreißend. Man muss natürlich diesen leichten Hostel-Charakter mögen – aber solange ich ein Doppelzimmer mit eigenem Bad habe, liiiebe ich Hostel-Charakter :)
Ebenso hingerissen war ich vom Frühstücksbuffet: eine tolle Saft-Auswahl (Orange, Multivitamin, Rhabarber, Grapefruit, Apfel, ...), leckerer Kaffee, frisches Obst, eine Auswahl an Bio-Wurst und -Käse, ein Waffeleisen mit einer Karaffe Teig + Ahornsirup, eine Müsli-Bar und und und... ich war jeden Morgen glücklich!

Rhabarber-Schorle im Hamburg Del Mar (P.S.: Ich hatte unter dieser Hose noch eine Leggins an – sooo kalt war es)


Den Montag starteten wir mit einem Spaziergang durch St. Pauli zum Hafen. Nach ca. 20 unglaublich inspirierenden Minuten (üüüberall springt einen dieses unfassbare Kreativität an – wie toll ist denn bitte der Name Pony&Kleid für einen Friseur- und Klamottenladen? Huch, ich schweife ab...), kamen wir an und freuten uns über ein paar Sonnenstrahlen am sonst eher in Grautönen gehaltenen Himmel. Auf die Sonnenstrahlen musste angestoßen werden... Also machten wir es uns im Hamburg Del Mar in einem der Lounge-Sofas bequem und schlürften Cola und Rhabarber-Schorle. Da war es so toll, dass wir einfach drei Stunden liegen geblieben sind...

Frisch gestärkt machten wir uns nun auf zu den Landungsbrücken um mit einer HVV-Fähre Richtung Finkenverder nach Övelgönne zu fahren. Kann ich nur empfehlen - hübsche Strecke für sehr viel weniger Geld, als es die Hafenrundfahrt-Schiffe kosten. In Övelgönne angekommen, legten wir uns in den erstbesten Strandkorb und bestellten ein Alsterwasser. Das Wetter war ja nicht sonderlich sommerlich (ACHTUNG! Untertreibung des Jahres), aber mit zwei Hosen übereinander und einem dicken Schal im Strandkorb mit dem Liebsten zu verweilen – ich hätte mir nichts Schöneres vorstellen können!

Am Abend machten wir dann die Erfahrung, dass man in der Bullerei entweder viel Zeit oder eine Reservierung mitbringen sollte. Wir hatten beides nicht, aber großen Hunger... also ließen wir uns gegenüber beim KUMPIR König nieder – ich gebe zu, die Website ist grausig, aber die Back-Kartoffel war super lecker... Sooo lecker, dass das nicht das einzige Mal gewesen sein soll, dass wir dort essen :)

Zitronentarte und unglaublich guter Käsekuchen bei Herr Max

Eine feste Anlaufstelle war für uns der gute Herr Max. Wir haben dort unglaublich leckeren Käsekuchen und eine kleine Zitronentarte gegessen... Doof eigentlich, dass man immer so schnell satt ist, ich hätte doch noch so gerne die Schoko-Tarte und den Rhabarber-Baiser-Kuchen probiert...

Ich bin sooooo verliebt in die Wiesenblumen, die es einfach in jedem Cafe gab. Den hier knipste ich bei Herr Max

Auf jeden Fall empfehlen, kann ich Euch einen Spaziergang durch Hafencity und die Speicherstadt bei Dämmerung. Wir waren menschenseelenallein und die Stimmung, die dadurch herrschte, war einfach gigantisch. Danach tranken wir noch einen Absacker bei Strandpauli – Achtung! Liegestühle mit Hafenblick, Kuscheldecke und den ganzen Tag gelaufen, sind eine schlechte Kombination... Der Liebste musste mich quasi heim tragen.

Pizza Antipasti im La Pergola Due
Ein Tag war natürlich für´s Shoppen verplant.Wir sind mit der U-Bahn bis zum Rathaus gefahren und haben uns dann einfach treiben lassen. Zwischendurch gab´s ein (mmmmmhhhhh) Franzbrötchen mit Blick auf die Binnenalster und als sich der Hunger meldete, sagte uns das iPhone das all Eure Restaurant-Tipps viiiel zu weit weg waren... also entschieden wir uns, erst mal zu KDtorten in den Collonaden zu gehen und uns dann in der Nähe ein Restaurant auszusuchen. Gesagt, getan – und wir haben wirklich sehr lecker bei La Pergola Due gegessen.

Ganz nach dem Motto "das Beste zum Schluss" wollten wir am letzten Tag erst in der Tarterie St. Pauli frühstücken, uns dann für die Heimfahrt ein Stück Quiche in wunderhübschem Papier einpacken lassen und uns bei Liebes Bisschen einen oder zwei Cupcakes gönnen. Die Betonung liegt auf wollten... ich bin tatsächlich krank geworden und wir mussten meine zwei Hamburg-Favoriten ausfallen lassen :( Ich war wirklich ein bisschen traurig, aber das ist nur Grund genug, bald wieder zu kommen!

Alles Liebe,
Nadine


Ihr braucht noch mehr Hamburg-Tipps? 
Hier habe ich euch die Tipps meiner Leser zusammengestellt:
  • Jasmin: Einfach durch die HafenCity schlendern. Leckeres Frühstück um die 5€ gibt's zum Beispiel im "Knuth" in Altona (da sollte man aber vorbestellen) oder zwei Häuser weiter in der Konditorei Schmidt (die auch eine zweite Filiale Richtung Elbe haben, dort war ich allerdings noch nicht). Ich liebe den Kaffee vom Elbgold (Mühlenkamp in Winterhude Nähe Alster oder Sternschanze (perfekt nach einem Stadtbummel). Ansonsten: lasst Euch treiben, schlendert durch Sternschanze, Eimsbüttel oder Innenstadt, besucht die Binnenalster und Außenalster, das Treppenviertel in Blankenese und die Elbe...). Cocktails könntet ihr (etwas touristischer) in der TowerBar (ganz hoch oben mit tollem Blick) genießen an den Landungsbrücken. Schaut euch die Reeperbahn an. Schön finde ich es auch im Restaurant Ti Breizh, hier gibt es Nähe U-Bahn Baumwall leckere bretonische Spezialitäten (Crepes und Galettes) und Cidre.
  • Martina: Eins meiner Lieblingsrestaurants ist das Schauermann. Aber auch im La Vela ist es hervorragend – man blickt auf die Elbe (unbedingt einen Tisch am Fenster buchen!). Die besten Kuchen findet man bei Herr Max, einen kleinen Snack bei Hallo Kleines.
  • Fräulein*Shafi: Unbedingt zur Tarterie St. Pauli und ein Eis im Lieblings-Eis. Oh, und Hamburg VOR 10 Uhr ist einfach wunderbar, also falls ihr Sehenswürdigkeiten gucken wollt, macht das vor 10 Uhr. Wir waren mal um die Uhrzeit da und Hamburg war quasi leer (war ein Samstag). Da konnten wir wunderbar gucken, später kamen dann die Menschenmassen...
  •  The Vegetarian Diaries: Wenn du bei mir bei den "Veggie-Guides" vorbeischaust, findest du einige Restaurant-Empfehlungen. Ganz besonders zum Abendessen kann ich das "La Monella" empfehlen – wirklich super!
  •  Lieschen: Na, wo soll ich anfangen? ;-) Hier kommt ein kleiner Blick in die Sternschanze: Start in der "Schanze" am Morgen ab 10.00 Uhr bei "Mamalicious" an der Altonaer Straße - gemütlich Original-Pancakes futtern und Kaffee schlürfen (es gibt da auch den genialsten new York Cheesecake ever!). Ab elf machen dann auch die anderen Läden auf und die Shoppingsause kann beginnen! Einfach die Straße rüber, unter der Eisenbahnbrücke durch und dann schlendert einfach das Schulterblatt. Wer Klamotten shoppen will, biegt dann links in die Susannestr. ab, hier einfach in alle kleinen Läden gehen ("Kauf Dich glücklich" etc.). Den besten Lamacun der Schanze gefällig, dann bei "Lokma" einkehren! Oder bis zur Schanzenstr. weiter und in der "Bullerei" von Tim Mälzer einen Mittagsnack nehmen. Dann die Bartelsstraße und die Schanzenstr. rauf und runter (Weidenallee mit "Perle" und "Yokuzuna"nicht vergessen!) und wer auf Living/Deko steht, muss auch zu den "Wohngeschwistern". Dort kann man im kleinen Shop-Café auch kurz durchatmen. Dann schnell weiter über den Pferdemarkt ins Karoviertel. Durch den Schlachthof zur Marktstraße und dort auch einfach in alle Läden reinschauen! Im Schlachthof an der Ecke zur U Feldstr. gibt es auch einen coolen Retor-Fotoautomaten für 2 Euro! Wer abend lecker essen möchte, der speist hochpreisiger im "Lokal1" (genial!) oder in einem der vielen Schanzenrestaurants. Wer Cupcakes möchte, findet diese oben in der Eifflerstr. bei "Liebes bisschen". Mein Tipp: Einfach immer schön im Kreis laufen, auf den zweiten und dritten Blick entdeckt man immer wieder Neues! PS: Und statt Touriprogramm nur an den Landungsbrücken lieber in der HafenCity starten (hinten am Unilevergebäude, dann Kesselhaus mit Lageplan) und einen tollen Architekturspaziergang zur Elbphilarmonie machen, bei der Campussuite kurz Stärken und dann über Baumwall zu den Ladungsbrücken laufen.
  •  Snuggely: AMARANTO, Tapas & Vino, Winterhuder Weg 146, 22085 Hamburg <-- lecker! Obwohl ich kein Technikfreak bin, waren wir (er wollte es so ;-)) auf einem alten U-Boot. es war wirklich beeindruckend! Auch der Besuch im Teepavillion war toll!
  • Schöne Dinge von sonnenblume: Sehr schön fand ich den botanischen Garten und natürlich das Musical "König der Löwen".
  • Carina: Was super sein soll: KD Torten, Colonnaden 3, 20354 Hamburg
  • Charlotte: Besonders toll fand ich das Frühstück im Café Koppel – die Kuchen dort sahen aber auch verführerisch aus. Und das beste Abendessen gab es für mich im Saliba in den Alsterarkaden. Backkrams habe ich ganz viel im Handelshaus Laegel geshoppt. :-) (Gibt's in den Europapassagen und Bleichenbrücke 10.) Mein Freund hat das Miniatur Wunderland geliebt. Da kann man auch Führungen "hinter den Kulissen" machen. Haben wir nur leider zu spät gemerkt.
  • Anne: Auf jeden Fall solltest du bei Herr Max, der Tarterie St. Pauli, Gretchens Villa, Café Johanna, Die Herren Simpel und Don't Tell Mama vorbeischauen. Ich könnte dir noch ein paar zauberhafte Cafés nennen. Ihr könnt auch einfach die Zeit in Hamburg mit Caféhopping verbringen :)
  • Das rote Haus Nr. 12: Also wenn Euch beim shoppen auf der Mönckebergstraße und am Neuen Wall der Hunger packt, empfehle ich einen Besuch im Café Paris (Rathausstraße 4) oder im kleinen französischen Bistro Le Plat du Jour (Dornbusch 4)! Und das Schanzenviertel ist auch einen Besuch - neben dem Hafen versteht sich - wert! Alternativ, kleine Läden und eben nicht touristisch!!! Ach es gibt noch so viel, aber Du hast ja schon so einige Ideen für Euren Besuch in der "schönsten Stadt" der Welt bekommen! Habt' eine tolle Zeit hier oben im Norden!
  • Piilo: "Don't tell Mama" kann ich auch nur wärmstens empfehlen, ansonsten ist das "Beanie Bee" (alles rosa...) in der Lilienstraße 15 (geht von der Mönckebergstraße ab) ein Muss. Wirklich SEHR gutes türkisches Essen gibt es bei "Köz Urfa" am Bahnhof Altona, unbedingt KÜNEFE probieren! Das "Kampai" ist vielleicht einer der besten Sushiläden in Hamburg, winzig klein und quasi direkt auf dem Kiez (Hamburger Berg 25), aber grandios gut. Und bevor Ihr abreist, könnt Ihr Euch ein Andenken bei "Mutterland" (Ernst-Merck-Straße 9, Nähe Hauptbahnhof) mitnehmen, die haben ganz reizende Köstlichkeiten und übrigens auch sehr leckeren Kuchen... 
  • Katrin: Falls ihr mal einen Regentag erwischt, kann ich nur das Tropenaquarium von Hagenbeck empfehlen (kann man unabhängig vom Zoo besuchen). Natürlich unbedingt auch mal auf den Michel rauf (bei gutem Wetter einfach ein gigantischer Überblick über Hamburg).
    Hafen- und Alsterrundfahrt wurden ja nun auch mehrfach genannt. Auch toll ist ein kurzer Snack oder einfach nur ein Drink im Alex (jaja, gibt's auch in jeder größeren Stadt) direkt im Alsterpavillion oder einfach ein nettes Picknick an der Alster (genug Grünflächen sind ja vorhanden). Falls Du Tee magst, einfach auch mal in der Hafencity bei Meßmer Momentum vorbeischauen (dort gibt's meinen Lieblingstee). Und natürlich an einem Sonntag zum Fischmarkt! Die Seite www.hamburg.de hat übrigens auch jede Menge wirklich guter Tipps.
  • Silke: auch von mir ein Tipp für einen Cocktail am Abend; die 20up Bar im River Empireside Hotel. Sie liegt im 20. Stock am Hafen (am Ende der Davidstraße, die von der Reeperbahn abgeht) und man hat einen traumhaften Blick über Hafen und Stadt und die Auswahl an Cocktails ist reisig (wenn auch nicht ganz billig)... und wenn ihr tagsüber in der Standt seid und gerne Fisch mögt, müsst ihr den Fischmann in den Collonaden ausprobieren. Ein winziger Laden im Keller, aber super lecker und innovativ und ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Es gibt nur ein Gericht unter der Woche, das 6,50 € kostet, in tiefen Tellern serviert wird und immer mit frischen Kräutern dekoriert ist. Man kann im Sommer gut draußen sitzen. Der Fischmann macht um 11.30 Uhr auf und schließt gegen 17.30 Uhr. Mittags voll mit Büromenschen (ich bin auch oft da) man kommt schnell ins Gespräch. Die Collonaden sind in der Nähe des Jungfernstiegs, sie gehen beim Niveahaus ab und haben italienischen Flair. Wenn ihr von da kommt, ist der Fischmann auf der rechten Seite ziemlich am Ende. Es lohnt sich, wenn ihr gerne Fisch esst...
  • *Daniela*: Ich würde auf jeden Fall mal auf dem Fischmarkt frühstücken/brunchen. Da müsst ihr schon früh für aufstehen, aber mit einem Frühstück in einer Fischmarkthalle und anschließendem Besuch auf dem Markt könnt ihr einen wundervollen Tag starten! Eine Bootsfahrt durch die Speicherstadt ist auch sehr interessant :)
  • Ina: Wenn ihr einen kleinen schwedischen Snack einnehmen wollt, kann ich euch das Karlsons empfehlen.
  • Esther: Strandpauli ist toll (ein echter Beach mit Bar, Liegestühlen und Lichtern mit Blick auf den Hafen (Nähe Fischmarkt). Herrlich entspannend! Für Regentage und bei Interesse in diese Richtung ist auch das Miniaturwunderland (eine Riiiiiiesenmodellbahn über mehrere Etagen) nett. Ich bin zwar kein Modellbaufreak, aber die Jungs haben sich um die Gleise viele hübsche Szenen und technische Spielereien einfallen lassen. Geht immer: Stadtrundfahrt mit dem hop in - hop off-Bus. Man sieht viel und bekommt bequem und schnell einen guten Überblick.
  • Sarah: Letztes Wochenende waren wir auf einem Partyboot auf der Elbe unterwegs. Schau mal nach "Frau Hedi", die spielen verschiedene Musikrichtungen und legen einmal die Stunde am Hafen an, sodass man rauf oder runter kommt. Start ist an den Landungsbrücke, Brücke 10. Ansonsten gibt es im Unilever Haus in der Hafencity ein Café (inklusive Langnese Happiness Station). Da kann man den Ausblick auf den Hafen geniessen und es ist nicht so überlaufen.

Kommentare:

jessyslandkueche hat gesagt…

Das hört sich nach einer wunderschönen Reise an, ich freu mich auf die Fortsetzung!
Liebe Grüße und einen schönen Abend, Jessy

Katrin hat gesagt…

Superbude! Toll! :-)
Als ich damals bei meinem ich glaube dritten von insgesamt vier bisherigen Besuchen in Hamburg war, gab es die Superbude St. Pauli noch nicht.
Wir waren aber in der "anderen" Superbude und ich war völlig begeistert! Ich bin ja eigentlich auch nicht der Hostel-Fan (man wird alt, man entwickelt Ansprüche *grins*), aber wie Du bin ich mit eigenem Bett und Bad schon glücklich. Und das Frühstück war auch bei uns Bombe!
Hach, Hamburg ist einfach eine tolle Stadt. Ich freue mich schon auf Deine weiteren Berichte! :-)
LG
Katrin

Michi hat gesagt…

Habe soeben deinen Blog entdeckt... so schön <3 Deine Food Fotos sind wunderbar... so schön "sanft" :)
Hamburg ist toll, war bisher einmal dort... aber das war sicher nicht das letzte Mal :)

Dani hat gesagt…

Was für ein süßes Foto von euch beiden! <3
Hört sich super an euer Trip. Und eins ist klar: wenn es mich mal nach Hamburg verschlägt, schlage ich garantiert hier nochmal nach, was ich auf keinen Fall verpassen darf!

deckschonmaldentisch hat gesagt…

Moin Nadine :-)

Mensch, jetzt hast Du mir als Hamburgerin was ganz wichtiges voraus: Du warst bei Herrn Max. Das habe ich noch nicht geschafft. Muss schnellstens nachgeholt werden.

Liebste Grüße
Kathi

dreierlei liebelei hat gesagt…

Bitte was? :O Da musst du sooofort hin, am besten heute noch... und dann musst du unbedingt den Käsekuchen probieren, der war soooo lecker - ich wage fast zu sagen, der beste Käsekuchen, den ich je gegessen habe!

deckschonmaldentisch hat gesagt…

Ja schlimm, oder??? *schäm* Zumal ich mal in der Schanze gearbeitet habe. Aber es steht ganz weit oben auf meiner Liste. Versprochen :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Nadine,

schön von dir zu lesen was ihr tolles in Hamburg unternommen habt.
Ich werde mir den ein oder anderen Tipp für meinen nächsten Hamburg besuch mal notieren ( Herr Max und del mar).

Mach weiter so, bin eine begeisterte Leserin von Dir :)

LG Lydia D.

Connys Cottage hat gesagt…

Hallo,

tolle Bilder.Danke fuer das Zeigen.
Du machts wirklich schoene Fotos.

GGLG Conny

Mimis Welt hat gesagt…

Hallo Nadine,

hört sich echt nach tollen Tagen an!

Lg, Miriam

mrs. mandel hat gesagt…

Hallo Nadine,

dein Blog ist wirklich wunderschön, ich denke, ich bleibe :-)
Die Bilder aus Hamburg sind ebenfalls ganz toll und sagen mir, dass ich dringend wieder hin muss.

Liebe Grüße
mrs. mandel

Eitelsonnenscheinproblematik hat gesagt…

Tolle Tipps sind das. Wir machen gerade ein Projekt darüber wie man einen Blog auf ein bestimmtes Keyword optimiert. Unser Keyword ist Eitelsonnenscheinproblematik :-) KOmm vor und schau es dir gerne an...

http://eitelsonnenscheinproblematik2012.wordpress.com/

Kommentar veröffentlichen