Donnerstag, 26. Juli 2012 | 18 Kommentare

Rezeptnachtrag: Tartelettes mit karamellisierten Tomaten und Ziegenfrischkäse


Gestern hatte ich Euch ja ein paar Rezepte versprochen... heute machen diese unfassbar guten Tartelettes den Anfang. Keine Sorge, die anderen Rezepte kommen auch nach und nach.

Zutaten:
zwölf Kirschtomaten
zwei Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer
ein Teelöffel Zucker
eine Knoblauchzehe (gepresst oder fein gehackt)
eine Packung Blätterteig
100 g Ziegenfrischkäserolle
Honig
Thymian (frisch oder getrocknet)

Zubereitung:
Den Backofen auf 130° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Tomaten waschen, halbieren, von den Kernen befreien und mit den Schnittflächen nach unten auf ein Küchenpapier legen. Das Olivenöl mit dem Salz, Pfeffer, Zucker und Knoblauch in einer kleinen Auflaufform verrühren und die Tomaten mit der Schnittfläche nach unten darauf verteilen. Dann für eine Stunde im Ofen backen.

Anschließend die Temparatur auf 160° C erhöhen und in der Zwischenzeit eine Muffin-Backform mit Papierförmchen auskleiden. Mit einem Glas, das in etwas den Durchmesser wie der obere Rand der Förmchen hat, zwölf Kreise aus dem Blätterteig ausstechen. Die Kreise auf die Förmchen verteilen, den Rand etwas andrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Jetzt den Ziegenfrischkäse in zwölf Portionen teilen und jeweils ein Stück auf eine Blätterteigmulde legen. Darauf einen kleinen Klecks Honig, etwas Thymian, jeweils zwei Tomatenhälften und ein paar Tropfen des Öls aus der Auflaufform verteilen.  Die Tartelettes nun ca. 22 Minuten backen, bis der Teig goldgelb ist.
500 GrammKirschtomaten Olivenöl 1 TLSalz 1 Knoblauchzehe gepresst 1 PackungBlätterteig tiefgefroren 100 GrammZiegenkäse
500 GrammKirschtomaten Olivenöl 1 TLSalz 1 Knoblauchzehe gepresst 1 PackungBlätterteig tiefgefroren 100 GrammZiegenkäse


Selbstverständlich kann man aus den Tartelettes auch eine Tarte machen. Dafür einfach den Blätterteig auf Backpapier auf einem Backblech ausrollen und 500 g Tomaten, vier Esslöffel Olivenöl und einen Esslöffel Zucker verwenden – die restlichen Zutaten und die Zubereitung bleiben gleich.

Alles Liebe,
Nadine

Kommentare:

  1. Klingt doch relativ einfach und auf Tartes mit Ziegenkäse habe ich schon seit Tagen Bock =)

    LG, Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, einfach sind sie und unglaublich lecker :) nur die Tomaten brauchen etwas länger, aber es lohnt sich...

      Löschen
  2. Ohhhhh ja so startet der Tag ja spitzenmäßig :))
    Die leckeren Tartlettes habem mich gestern am meisten angemacht!
    die werde ich auf JEDENFALL mal ausprobieren, super Vorspeise finde ich

    Genieß den TAg meine liebste nadine, saskia <3

    AntwortenLöschen
  3. Lecker und ich liebe Ziegenkäse, wird am Wochenende direkt ausprobiert.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    kopiert ...spitze und so einfach... ob ich das nicht heute noch schnell zauber...
    ♥ Doris

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt sooo lecker und sieht phantastisch aus. :-)

    Deine Fotos sind trauuuuuumhaft. <3

    Sonnige Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. klingt super lecker! werde ich in nächster Zeit sicher ausprobieren, da jetzt Ferien sind. ;)

    Vielleicht magst du ja auch dieses Rezept hier:
    http://www.alinaspochettesurprise.blogspot.de/2012/07/ratatoulli-la-oma.html
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Karamelisierte Tomaten gabs bei mir auch letztens, fand es fantastisch!
    Mit Parmezan und Basilikum auf Nudeln, aber deine Variante als Mini-Tarte finde ich auch Nach-mach-bedürftig ;)

    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  8. Großartig! Es geht nichts über karamellisierte Tomaten. Und mit Ziegenkäse-was will man mehr! Yummie :)

    Liebe und sonnige Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Sehr lecker!
    Danke fürs Rezept!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  10. Aufgrund des Kühlschrankinhalts etwas abgewandelt nachgekocht (und nachgebloggt) - sehr, sehr lecker! Schmeckte Mutter, Kleinkind und Großeltern gleichermaßen. ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Mmmmmhhhh... Sieht wirklich lecker aus. Und klingt auch relativ simpel. Also perfekt.

    AntwortenLöschen
  12. Mussten diese leckren Teilchen gestern auch gleich ausprobieren, allerdings ohne die Tomaten vorher 1h im Ofen zu brutzeln, dafür war's einfach sowieso schon zu heiß ;). Toll geschmeckt haben sie dennoch!

    AntwortenLöschen
  13. ...wenn man einen "komischen Geschmack" hat und findet, dass Ziegenfrischkäse wie Ziegenpopo schmeckt, kann man dann auch Feta nehmen? hihi...

    wäre gern dabei gewesen - die Fotos sind wunderschön geworden!
    :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und du kannst Dir gar nicht vorstellen, wiiie gerne wir Dich dabei gehabt hätten... im übrigen kannst du sowohl auf Ziegenpopo als auch auf Feta auch komplett verzichten oooder einfach etwas Parmesan darüber reiben :)

      Löschen
    2. Du glaubst gar nicht, wiiiie gerne wir Dich dabei gehabt hätten :) Und du kannst selbstverständlich sowohl auf Ziegenpopo als auch auf Feta komplett verzichten oooder einfach etwas Parmesan darüber reiben :)

      Löschen
  14. Habe gestern das Rezept ausprobiert. Es war fantastisch! Habe halb Ziegen- halb normalen Frischkäse genommen. Mmmhh!

    AntwortenLöschen
  15. Dieses Rezept - echt jetzt - unglaublich gut! Ich mache die leckeren Teilchen immer wieder zu kleinen und großen Feiern und ich liebeliebeliebe sie! Das Problem ist nur, dass für die Gäste meistens keine übrig bleiben, weil ich die alle inhaliere, hihi. :D

    Also, DANKE! für das großartige Rezept! :*

    Liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen