HOME           ÜBER MICH            REZEPTÜBERSICHT            LIEBELEISHOP            WERBUNG AUF DREIERLEI LIEBELEI            PRESSE UND KOOPERATIONEN            IMPRESSUM

Freitag, 3. August 2012 | 27 Kommentare

Gelbes Thai-Curry mit Gemüse und Shrimps


Ich verrate Euch heute ein kleines schändliches Geheimnis. Im Normalfall esse ich sehr sehr gerne sehr sehr lecker und verschmähe mittlerweile sogar das Eis aus der normalen Eisdiele um´s Eck, weil ich dem wunderbarem Eis aus dem Schmelzpunkt in Heidelberg verfallen bin und leider kein anderes käufliches Eis der Sorte Chocolate Brownie Fudge aus dem Schmelzpunkt das Wasser reichen kann... huch, ich schweife ab! Wo waren wir? Ja genau, also normalerweise bin ich schon ein Feinschmecker... aaaaber dann gibt es immer mal wieder Tage, an denen der Liebste vereist ist oder auf Handballturnieren glänzt oder sonst irgendwo verweilt und ich für mich alleine kochen muss. Und nun kommt das schändliche Geheimnis: für mich alleine kochen finde ich doof... da gibt es bei mir dann Spagetti mit Butter. Oder Spagetti mit Kräuterbutter. Oder Spagetti mit Pesto (natürlich gekauftes Pesto, für mich alleine mach ich das nicht selbst). Oder Bandnudeln mit Apfelmus. Ihr seht: nicht sonderlich feinschmeckerlich.


Und nun kommt die Überleitung zum heutigen Rezept: Wenn nämlich der Liebste für sich alleine kocht, weil ich vereist bin oder auf sportlichen Veranstaltungen glänze (HAHA!) oder sonst wo verweile, dann gibt es zu 99% dieses Curry. Ich mag das zwar auch sehr sehr gerne, aber wenn ich nicht mit esse, kann er das Curry ohne Rücksicht auf Verluste an seine Schärfe-Vorlieben anpassen.

Und weil das Curry des Liebsten so lecker schmeckt, teile ich heute sein Rezept mit Euch.

Zutaten für vier Personen:
Erdnussöl
zwei Teelöffel gelbe Curry-Paste
Shrimps oder wahlweise Flusskrebsschwänze
eine große Zwiebel (geviertelt und in feine Streifen geschnitten)
Chili (wir nehmen eine ganz klein gehackte Schote ohne Kerne)
ein bis zwei Knoblauchzehen (in kleine Stücke gehackt)
ein ca. drei cm großes Stück Ingwer (in kleine Stücke gehackt)
Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten)
zwei Karotten (in mundgerechte Streifen geschnitten)
eine Hand voll Zuckerschoten (halbiert)
fünf bis sechs Champignons (in mundgerechte Stücke geschnitten)
zwei rote Paprika (in mundgerechte Streifen geschnitten)
ein paar Bambussprossen oder Mungobohnenkeimlinge
200 ml Gemüsebrühe
eine kleine Dose Kokosmilch
Soja-Sauce
Salz, Pfeffer, etwas Koriander (fein gehackt)
Chinanudeln (oder je nach Vorliebe natürlich auch Reis)

Zubereitung:
Zuerst das ganze Gemüse klein schneiden und dann zwei Esslöffel Erdnussöl mit einem Teelöffel Currypaste im Wok erhitzen. Die Shrimps kurz anbraten, dann Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer mit braten und mit einem Schuss Soja-Sauce ablöschen. Die Karotten und Champignons dazugeben und ca. zwei Minuten unter gelegentlichem Rühren mitbraten. Zum Schluss das restliche Gemüse und die Sprossen oder Keimlinge dazugeben, salzen und pfeffern und weitere zwei Minuten (unter Rühren) braten lassen. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und sobald diese kocht, noch einen Teelöffel Curry-Paste einrühren. Wenn die Paste sich aufgelöst hat, wird die Platte auf mittlere Hitze gedrosselt und die Kokosmilch eingerührt. Jetzt muss das Curry noch zehn Minuten köcheln und in der Zwischenzeit werden nach Anleitung die Chinanudeln gekocht. Nach dem Anrichten noch mit dem Koriander bestreuen.     
 
Was kocht ihr Euch so, wenn ihr alleine seid? Bist du eher so der  Spagetti-mit-Butter-Typ oder eher der Ich-stell-mich-auch-für-mich-alleine-stundenlang-in-die-Küche-Typ?

Alles Liebe,
Nadine

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Das ist doch nicht schändlich! Kochen für einen - wer macht denn sowas?!
Bei mir gibts Sandwich mit Avocado, Ziegenkäse und Zitrone (und frischem Spinat, wenn die Saison dafür ist), wenn ich alleine bin. All die Dinge vereint, die der Kerl verabscheut ;)

Curry dagegen mag der Kerl sehr gerne, vielleicht schmeiß ich den Wochenend-Essplan um und integrier dein Rezept noch!
Genieß die freien Tage,
Eva

Zuckerwattewunderland hat gesagt…

Oh, sieht das lecker aus! Ich liebe Thai Curry :)

http://www.zuckerwattewunderland.blogspot.de/

dreierlei liebelei hat gesagt…

Naja, aber ich wäre ja schon für dieses Sandwich zu faul – Hoch lebe Spagetti mit Butter für die Strohwitwe :D

Katharina Knolle hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
daspapierlabor hat gesagt…

Hallöchen!

Spagetti-mit-Ketchup ist auch schön ;-)

Schönes Wochenende!
LG, Lea

Smilla hat gesagt…

mhh... sieht richtig fein aus! :D

also ich glaube eher der ich-stelle-mich-stundenlang-in-die-küche. es muss einfach alles perfekt sein! ;)

Ganz liebe Grüsse
Smilla von onlyapicturewithlove.blogspot.com

LaNita hat gesagt…

LECKER! Ich stehe lieber stundenlang in der Küche und probiere gerade bei Spagetti ganz viele Varianten aus. Ich bin absoluter Nudel-Esser und dein Gericht werde ich mir gut merken^^ Liebe Grüße

Mit Liebe zum Detail hat gesagt…

Ja ein leckeres Rezept das ich auch schon oft gekocht habe auch super mit Tofu,anstelle von den Shrimps.Ich koche für mich genau so aufwendig wie ich es sonst gerne mache,aber ich kann auch mal Nudeln ganz einfach oder nur Reis essen wenn ich Lust habe.Edith.

faltmanufaktur hat gesagt…

Mhhh, bis jetzt mache ich Curry nur mit Reis, aber Nudeln will ich auch mal probieren!

Meine Go-to- Ich-bin-heute-faul-Rezepte sind Spaghetti Aglio e Olio oder Reis mit koreanischen Algenblättern und scharfer Soße. Für beides muss ich meistens nicht mal einkaufen. Und es kocht sich fast von selbst ; )

Aber manchmal koch ich auch alleine groß auf, nämlich wenn es mal nicht vegetarisch sein soll! : )

Thi von Kawaii-Blog.org hat gesagt…

also ich bin asiatin
finde deine bilder toll
aber meiner meinung nach hat gemüsebrühe absolut nichts
im thai curry zu suchen :D

Alina Pochette-Surprise hat gesagt…

sieht super lecker aus!♥
schau dir doch mal mein asiatisches Gericht an, wenn du willst:

http://www.alinaspochettesurprise.blogspot.de/2012/08/asia-gemuse-chop-suey-su-sauer.html

sunshishi hat gesagt…

Ich stell mich auch für mich alleine stundenlang in die Küche^^
Und ich liebe experimentelle Küche. Das Rezept klingt ganz lecker und die Fotos sehen natürlich auch yummi aus^^

Nicole hat gesagt…

Wenn mein Freund nicht da ist, koche ich auch nichts aufwendiges und mache simple Rezepte!

Bin aber total begeistert, dass dein Liebster für sich selber kocht. Mein Freund ruft in solchen Situationen den Pizza-Lieferdienst!

Lieben Gruss,
Nicole

dreierlei liebelei hat gesagt…

Jaaaa, das kann natürlich sein - eine Italienische Mamma schlägt sich sicherlich auch die Hände über dem Kopf zusammen, wenn sie eine "deutsche" Bolognese sieht ;) welche Flüssigkeit empfiehlst du?

Teacup-In-The-Garden hat gesagt…

Ohja, sehr lecker! Für mich alleine koche ich nicht, höchstens Fertigzeug für den Ofen....machen wir das nicht alle so?
Liebe Grüße,
Markus

Entzückendes hat gesagt…

*fingerheb* Ich habe auch niiie Lust für mich alleine zu kochen und bin manchmal selbst fürs Pasta kochen zu faul und mach mir nur ein belegtes Brot, griiins.
Du bist nicht alleine, es gibt noch mehr von der Sorte ;)

Metalhepchen hat gesagt…

Hmmm... Schaut sehr lecker aus! :-) *vormerk*

Ich erkenne einige Parallelen im Ess- und Kochverhalten. Auch mein Mann und ich sind wirklich Feinschmecker. Wir lieben tolles Essen, egal ob im Restaurant oder zu Hause.

Ich bin allerdings auch die ganze Woche allein zu Hause und koche mir nur ganz einfache Sachen: Dinkelgrießbrei mit Fruchtmark (isst mein Mann ohnehin nicht), Nudeln in allen einfachen Varianten oder Hähnchen-Gemüse-Pfannen. Oder ich esse einfach nur Brote.

Mein Mann hingegen kocht sich in seinem unterwöchigen Domizil auch ganze Menüs... Ich bin dazu echt zu faul, wenn ich allein esse. Es muss einfach nur einfach sein. Und schnell. ;-)

Liebste Grüße,
Dana.

fleur de cerisier hat gesagt…

Ich kann es auch sehr gut nachvollziehen, wenn man für sich allein auf Nudeln mit 'was drauf' zurückgreift - bei mir gibt es dann immer Nudeln mit Rahmspinat und geviertelte Cherrytomaten, die ich nach dem Vermengen nur auf die 'Pastapampe' verteile.

Unabhängig davon habe ich eine Frage zu deinem Rezept, das ich gern nachkochen werde. In deinem Rezept steht, dass du die Shrimps gleich zu Beginn im Wok anbrätst und sie dann, während des ganzen Kochvorganges, mit den anderen Zutaten kochst. Meine Frage: Werden die Shrimps so nicht zu trocken?

Ich bin ein Neuling in der Küche und bin für jeden Tipp sehr dankbar! Viele Grüße von der Saale!

dreierlei liebelei hat gesagt…

Mit Garnelen würde ich das vielleicht nicht so machen - die würde ich anbraten und wieder herausnehmen, aber bei Shrimps oder Flusskrebsschwänzen macht das meiner Meinung nach nichts aus... wir sind ja keine Meisterköche, vielleicht würden die mich für die Aussage ohrfeigen :) uns schmeckt´s so sehr gut!

Liebe Grüße

Tanja hat gesagt…

Das sieht so lecker aus! Danke für´s Rezept!
Liebe Grüße,
Tanja

samtundsahne hat gesagt…

liebe nadine,

ich habe früher auch nicht gerne für mich alleine gekocht...
das kann sich also auch noch bei dir ändern :)
...

habe dich gerade zufällig bei pinterest gefunden und gelesen, dass auch du das rot-weiße "polka-dot" - muster magst...

auch ich bin dem muster z.Zt. verfallen...

vielleicht hast du ja lust hier kurz vorbeizuschauen:

http://samtundsahne.blogspot.de/2012/08/limonadenstand-teil-4-jetzt-kann-es.html

mein neuestes projekt beinhaltet unsere gemeinsame leidenschaft!!!

eine schöne woche und viel spaß beim "für-mich-koche-ich-ab-sofort-nur-noch-feinschmeckerisch" - üben...

lg nancy alias samtundsahne

Blogs hat gesagt…

Guten Tag

Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


Herzlichst

Marie | Dolce Lemon hat gesagt…

Hmmmm das Curry duftet bis zu mir! Nur bin ich kein Fan von gelbem Curry^^ Lieber das Rote! Ich koche auch gern aufwendig, wenn ich alleine bin oder Zeit habe. Aber Spaghetti mit Butter würde ich zur Not auch essen, wenn es fix gehen muss :D

Myri hat gesagt…

Danke für deinen lieben Kommentar bei mir :) Das sieht gemein lecker aus, ich glaube solche Nudeln und Curry müsste ich noch daheim haben den rest kaufe ich morgen ein, mhhh danke für dieses leckere Rezept :)
Liebe Grüße
Myri

Stefanie hat gesagt…

Hi, wir hatten in unsere Firma Gesundheitsexperten im Haus, die uns erklärt haben welche Wirkung Obst und Gemüse aber auch Fisch für unsere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit haben. Gesunde Ernährung und ein ausgewogener Ernährungsplan sollen helfen leistungsfähiger zu arbeiten. Wahsinnig interessant.

Thi von Kawaii-Blog.org hat gesagt…

antwort (100 jahre später :-D)
man braucht eigentlich keine zusätzliche flüssigkeit
wir nehmen immer eine 400ml dose kokosmilch :-)
da es ja schön cremig sein soll,
muss man es eigtl nicht mehr mit zusätzlicher flüssigkeit strecken/verdünnen.

ps: deine posts werden schöner und schöner :-)

kat78 hat gesagt…

...hihihi...
Da könnte ich mich - essentechnisch - mit dem Mann in Deinem Haus zusammentun! (;
Bei mir gibt es nämlich wenn ich allein zuhaus bin auch meistens thaicurry! (((;

Kommentar veröffentlichen